Der zukünftige Fokus des Getreide AG-Konzerns liegt nach Angaben der Unternehmensleitung in der Rohstoffverarbeitung zu Rapsöl, Malz und Nahrungsmitteln. Hinzu kommt die Verladung von Agrarrohstoffen über die Tiefwasserstandorte Hamburg und Rostock sowie die Rohstoffbeschaffung und -handel für die Produktionsbetriebe der Getreide AG.  Mit 400.000 t Lagerraum an den beiden Standorten verfüge die Getreide AG über ideale Voraussetzungen, um auch zukünftig im Exportgeschäft eine wichtige Rolle einzunehmen.

Heute wurde bekannt, dass das Landhandelsgeschäft, inklusive der Mischfutter- und Saatgutaktivitäten der Getreide AG, an die Dava Agravis International verkauft werden sollen. Nach Angaben der Getreide AG werden die Beteiligung Agrar Cargo GmbH und Agro-Handel-Hungária Kft. sowie alle Erfassungsstandorte des Unternehmens mitverkauft. Die Kartellbehörden müssen noch zustimmen.

Mit dem Verkauf gliedert die Getreide AG ein Umsatzvolumen von rund 1 Mrd. € aus. „Für den verbleibenden Konzern erwarten wir zukünftig ein Umsatzvolumen von 1,1 Mrd. € " stellt der Vorstandsvorsitzende und Hauptaktionär der Getreide AG, Alexander Rothe, in Aussicht. „Dafür werden wir allerdings auch im zweistelligen Millionen Bereich weiter in unsere Standorte investieren." „Der Verkauf ermöglicht uns in diesem ansonsten kleinmargigen Geschäftsfeld ein schnelleres Wachstum als bisher" hebt Finanzvorstand Peter Carsten Ehlers hervor. (da)
stats