Getreidemärkte weltweit nervös


1

Die weltweite Getreideerzeugung könnte im kommenden Wirtschaftsjahr 2007/08 um mehr als 100 Mio. t gegenüber dem Vorjahr ansteigen. Dennoch wird die Erzeugung den Verbrauch wieder nicht decken können, zeigen die heute vom Internationalen Getreiderat IGC veröffentlichten Schätzungen. Die Erzeugung 2007/08 prognostiziert der IGC auf 623 Mio. t Weizen, 746 Mio. t Mais und 297 Mio. t anderes Getreide. Die Weizenerzeugung deckt etwa den Bedarf, wogegen die Maiserzeugung nicht ausreichend ist. Dies führt der IGC auf die zunehmende Verwendung für Ethanol zurück. Die Vorräte aller Getreidearten zusammen würden so niedrig ausfallen wie zuletzt in den 1970er Jahren. Deswegen reagieren die Märkte derzeit auch äußerst sensibel auf jede Nachricht, die auf eine doch kleinere Getreideerzeugung für 2007/08 hindeuten. Dazu gehören aktuell die Auswirkungen der Fröste nach Ostern in den USA und die derzeitige Trockenheit in Teilen Nordeuropas. Auch in Australien könnte ein weiteres Trockenjahr bevorstehen. (db)
stats