Ernteprognose

Getreidequalität noch offen

DBV-Präsident Rukwied hofft auf eine gute Ernte.
-- , Foto: jst
DBV-Präsident Rukwied hofft auf eine gute Ernte.

„Ein im Vergleich zu den Vorjahren in weiten Teilen günstigerer Witterungsverlauf hat eine gut durchschnittliche Getreideernte heranwachsen lassen", sagte der Präsident des Deutschen Bauernverbandes (DBV), Joachim Rukwied, heute im brandenburgischen Niemegk im Landkreis Potsdam-Mittelmark. Nach den aktuellen Ertragsschätzungen der 18 Landesbauernverbände erwartet der DBV eine Getreideernte in Höhe von 47 bis 48. Unklar seien die Qualitäten der Erntegüter. Bedingt durch regional und kleinräumig auftretende extreme Wetterereignisse mit Hagel und Starkregen seien auf etwa 200.000 ha Schäden zu verzeichnen, etwa dreimal so viel wie in anderen Jahren, führte Rukwied aus. Entscheidend sowohl für die Menge aber insbesondere die Qualität der Ernte seien nun die Witterungsbedingungen während der Ernte. So werde bereits jetzt über Probleme durch Pilzbefall berichtet. Auch für andere Kulturen spiele die kommende Witterung eine große Rolle. Insbesondere für die Kartoffelernte könne aufgrund der in weiten Teilen völlig übernässten Böden noch keine Prognose abgegeben werden, sagte Rukwied. (jst)
stats