Genossenschaftsbanken

Gewerbliche Kredite stärker gefragt

Weniger Banken und mehr Mitglieder
Die durchschnittliche Bilanzsumme der Volksbanken und Raiffeisenbanken im 13 Bundesländer umfassenden Verbandsgebiet des Genossenschaftsverbands wächst um 12 Prozent auf 818 Mio. €, während die gesamte Bilanzsumme um 4,5 Prozent auf 214,4 Mrd. € zulegt. Mit einem Rückgang von 281 auf 262 Kreditgenossenschaften hat sich das Fusionstempo gegenüber dem Vorjahr mehr als verdreifacht. Für die kommenden Jahre erwartet der Verband weitere Fusionen, durch die die Zahl der Genossenschaftsbanken bis 2020 auf 175 zurückgehen könnte. Die Zahl der Mitglieder wuchs 2016 erneut: um 26.500 auf 4.290.000.
Ein stark anziehendes Einlagengeschäft sowie ein wachsendes Kreditgeschäft kennzeichnen das Geschäftsjahr 2016 bei den Volksbanken und Raiffeisenbanken: Dabei wird das Plus von 5,2 Prozent auf 131,1 Mrd. € bei den Krediten noch übertroffen von 5,5 Prozent auf 162,5 Mrd. € bei den Einlagen. „Die Verbraucher suchen Sicherheit, Nähe und Verlässlichkeit. Deshalb ist unser Geschäftsmodell für sie so attraktiv“, kommentiert Verbandspräsident Michael Bockelmann die Wachstumsdynamik im Kundengeschäft. Allerdings zeige das Fusionsgeschehen, dass besonders kleinere Häuser „sich im Zangengriff sinkender Erträge durch die Niedrigzinsphase und steigender Kosten durch die Regulierung befinden.“

Angst vor Immobilienblase wächst

Das Plus von 5,2 Prozent bei den ausgereichten Krediten liege wie die Zuwächse bei den Einlagen deutlich über der Entwicklung des Gesamtmarkts in Deutschland. Stärkster Wachstumstreiber sind wie schon in den vergangenen Jahren die gewerblichen Kredite (+6,4 Prozent). Das Wachstum bei den privaten Krediten wird von den Immobilienfinanzierungen mit einem Plus von 5,6 Prozent getragen. „Die Kunden wollen die Chance niedriger Zinsen für die Erfüllung ihrer Eigenheimwünsche durch langfristige Finanzierungen nutzen“, sagt Michael Bockelmann. Allerdings stehe dem die Entwicklung der Grundstückspreise gegenüber. Immerhin 37 Prozent der Banken sehen laut der Umfrage des Genossenschaftsverbands bei anhaltend niedrigen Zinsen für ihren regionalen Markt die Gefahr einer Blasenbildung. (SB)
stats