Der Umsatz von Royal Friesland Campina N.V., Amersfoort, stieg im ersten Halbjahr 2014 um 3,5 Prozent auf 5,713 Mrd. €. Das Betriebsergebnis sinkt um 37,1 Prozent auf 173 Mio. €, der Gewinn sinkt um 36,6 Prozent auf 104 Mio. € Das Unternehmen macht negative Wechselkursauswirkungen und Margendruck bei den Markenprodukten dafür verantwortlich.

Die Umsatzerlöse konnten nicht die hohen Milchpreise ausgleichen, die Freisland Campina seinen Mitglied-Milchviehhaltern bezahlt. Der Milch-Garantiepreis für das erste Halbjahr 2014 beläuft sich auf 42,07 Euro pro 100 Kilo Milch. Dies ist ein Anstieg von 13,6 Prozent gegenüber dem ersten Halbjahr 2013 (37,03 Euro).

Der Anstieg des Garantiepreises ist auf höhere Milchpreise der Referenzunternehmen zurückzuführen. Der Pro-forma-Milchpreis beläuft sich für das erste Halbjahr auf 44,19 € exkl. MwSt. pro 100 Kilo Milch. Dies entspricht gegenüber dem ersten Halbjahr 2013 (40,50 €) einem Anstieg von 9,1 Prozent.

Das Verkaufsvolumen für Kindernahrung stieg um 4,2 Prozent. Bei Milchgetränken, Käse und Ingredienzen konnte rund 8 Prozent weniger abgesetzt werden. Der Grund: ungünstige Marktbedingungen in Europa, Indonesien und Vietnam. Zudem wurde weniger Käse nach Russland exportiert. Daher hat das Unternehmen bereits vor einigen Tagen einen niedrigeren Milchauszahlungspreis angekündigt.

In China, Hongkong und auf den Philippinen wurde das stärkste Wachstum erzielt.
Gespräche über Gründung eines neuen Joint Ventures mit China Huishan Dairy Holdings Company Limited in China. (hed)
stats