In Dechow/Mecklenburg-Vorpommern ist in dieser Woche eine Bio-Molkerei eingeweiht worden. Landwirte aus der Region liefern künftig den Rohstoff. „Es ist ein Meilenstein für den Bio-Standort Mecklenburg-Vorpommern", so Landwirtschaftminister Till Backhaus am Mittwoch während der Eröffnung. Die Bauzeit der Anlage in der Schalseeregion betrug nur knapp zwei Jahre, informierte das Agrarministerium in Schwerin. EU, Bund und das Land förderten das Vorhaben mit etwa 3,8 Mio. €. Das Geld stammt den Angaben zufolge aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds und aus der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes" (GAK).

Laut Ministerium sollen in Dechow künftig rund 70 Mio. kg Rohmilch verarbeitet werden. Das Unternehmen setze dabei nicht nur auf „Bio", sondern auch auf regional. So werde die Rohmilch von Landwirten aus Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein geliefert. Den regionalen Konsumkreislauf will die Meierei, die bereits einen Schwesterbetrieb in Münchehofe/Brandenburg betreibt, durch einen Hofladen mit integriertem Imbiss ankurbeln. Kinder und Jugendliche sollen in Dechow - im Rahmen von Projekten des grünen Klassenzimmers - an die Themen Natur und gesunde Ernährung herangeführt werden. Darüber hinaus berät und unterstützt die Molkerei Landwirte, die auf biologischen Landbau umstellen wollen, so das Schweriner Agrarressort. (az)
stats