Das Restrukturierungskonzept der Ekotechnika GmbH sei mit einer breiten Mehrheit angenommen worden, teilte das Unternehmen mit. Ekotechnika leidet unter den Auswirkungen des Russland-Ukraine-Konfliktes und der Rubelabwertung und war in eine wirtschaftliche Schieflage geraten. Im Vorfeld der Versammlung war die Unternehmensleitung den Gläubigern entgegengekommen.

An der Abstimmung nahmen Anleihegläubiger teil, die insgesamt Schuldverschreibungen in Höhe von 24,27 Mio. € vertreten. Das entspricht 40,45 Prozent aller ausstehenden Schuldverschreibungen im Gesamtnennwert von 60,00 Mio. €. Die von der Ekotechnika GmbH vorgeschlagene One Square Advisory Services GmbH wurde mit einer Mehrheit von 94,12 Prozent zum gemeinsamen Vertreter aller Anleihegläubiger bestellt und gleichzeitig bevollmächtigt, die Stundung der Zinsansprüche und den vorübergehenden Ausschluss von Kündigungsrechten zu erklären und der Änderung von Anleihebedingungen zuzustimmen.

„Wir freuen uns, dass die Anleihegläubiger unseren Vorschlägen mehrheitlich gefolgt sind und uns damit das Vertrauen ausgesprochen haben, die Gesellschaft wieder auf die Erfolgsspur zu führen. Die  Beschlüsse sind ein wichtiger Schritt, um die nachhaltige Fortführung der Geschäftstätigkeit in einem weiterhin herausfordernden Marktumfeld sicherzustellen“, so Geschäftsführer Stefan Dürr. (az)
stats