Halbjahreszahlen

Glencore Agri legt zu

Glencore hat im internationalen Agrarhandel zugelegt. Das Unternehmen handelte im ersten Halbjahr 2017 rund 22 Mio. t Getreide (+2 Prozent) und 15,2 Mio. t Ölsaaten (+13 Prozent). Zusätzlich wurden 3,8 Mio t Ölsaaten in den Glencore-Ölmühlen verarbeitet, was einem leichten Anstieg von 1 Prozent im Vergleich zum ersten Halbjahr 2016  entspricht. Deutlicher war der Zuwachs bei der Produktion von Biodiesel - dieser betrug 21 Prozent auf 334.000 t in den sechs Monaten Januar bis Juni 2017. Als Umsatz mit dem Handel und der Verarbeitung von Agrarprodukten weist Glencore im ersten Halbjahr 2017 rund 6,3 Mrd. US-$ aus - ein Zuwachs von 12 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Das Spartenergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) lag mit 331 Mio. US-$ sogar um 86 Prozent höher.

Glencore Agri geht allerdings nur noch zu 50 Prozent in den Konzernrechnung ein, nachdem der Schweizer Konzern 2016 Agraranteile an kanadische Investmentfonds verkauft hatte. Insgesamt kommt der Konzern nach eigener Aussage mit dem Schuldenabbau voran. So konnte die Nettoverschuldung seit dem Jahresende 2016 um weitere 1,6 Mrd. US-$ auf 13,9 Mrd. US-$ zurückgefahren werden. Die Sanierung erfolgte zum Teil durch den Verkauf von Unternehmensteilen. (mrs)
stats