Glencore übernimmt Viterra


Das Rennen um die Übernahme des kanadischen Agrarkonzerns Viterra ist entschieden. Glencore hat den Zuschlag erhalten. Außerdem sind kanadische Wettbewerber berücksichtigt. Glencore International Plc. und Viterra Inc. geben heute bekannt, dass Glencore die Aktivitäten von Viterra weitgehend übernehmen will. Für das an der Börse in Toronto notierte kanadische Unternehmen zahlt der Schweizer Konzern insgesamt etwa 6,1 Mrd. Can-$. Abgespalten werden sollen nach der getroffenen Vereinbarung Teile des kanadischen Handelsgeschäftes im Wert von rund 2,6 Mrd. Can-$.  In US-$ ergibt sich fast der gleiche Wert, da der kanadische Dollar zum US-Dollar zurzeit fast paritätisch notiert.

Der Rohstoffkonzern Glencore stärkt mit der Übernahme seine Agrarsparte, die im Vorjahr einen globalen Umsatz von 17,1 Mrd. US-$ erzielt hat. Die Viterra Inc. nennt für 2011 einen Umsatz von rund 11,8 Mrd. Can-$. In Kanada erfasst Viterra Getreide und Raps, verkauft Betriebsmittel und betreibt Futtermittelwerke, Mälzereien und Ölmühlen. Den Großteil des Betriebsmittelgeschäftes will Viterra an den kanadischen Landhandels- und Düngemittelkonzern Agrium verkaufen. Außerdem ist vorgesehen, dass das privat geführte kanadische Agrarunternehmen Richardson International einen Teil des kanadischen Getreidegeschäfts von Viterra übernimmt.

Im globalen Handel ist Viterra außer in Kanada und den USA besonders stark in Australien und Asien sowie am Schwarzen Meer vertreten. Hier erwartet Glencore eine Stärkung durch die Übernahme. Den kanadischen Erzeugern von Getreide und Raps verspricht das Schweizer Management, dass sie im Glencore-Verbund besseren Zugang zu den globalen Märkten gewinnen. (db)
stats