Glencore reagiert auf Pressespekulationen und teilt mit, dass es eine informelle Anfrage beim britisch-australischen Bergbaukonzern Rio Tinto gegeben habe. Es habe aber in Melbourne kein Interesse bestanden.

Eine Fusion der beiden Unternehmen würde das größte Bergbauunternehmen der Welt entstehen lassen.
Während Rio Tinto einem Zusammenschluss eine klare Absage erteilte, lässt sich Glencore eine Hintertür offen. In der Zukunft könne es erneut zu einem Übernahmeangebot kommen. (hed)
stats