Globale Weizenbestände werden weiter abgebaut

1

Vor allem wegen schlechterer Aussichten für die australische Weizenernte wird das Weizenangebot 2000/2001 am Weltmarkt kleiner ausfallen als bislang geschätzt. Es reicht zwar aus, um den Verbrauch zu decken, die Vorräte werden aber weiter abgebaut. Nach der gestern veröffentlichten Prognose des US-amerikanischen Landwirtschaftsministeriums USDA übersteigt der globale Weizenverbrauch 2000/2001 mit rund 597 Mio.t die Produktion um 17 Mio.t. Dank hoher Vorräte zu Beginn dieser Saison von schätzungsweise 128 Mio.t dürfte Weizen am Weltmarkt jedoch nicht knapp werden. Das zeigte auch die Reaktion der Börse in Chicago, wo sich die Weizennotierung nach der gestrigen Schätzung praktisch nicht von der Stelle bewegt hat. Das USDA beziffert die globale Weizenproduktion für 2000/2001 jetzt auf rund 580 Mio.t. Im September lautete die Schätzung für die laufende Saison noch auf mehr als 583 Mio.t. Im Wirtschaftsjahr 1999/2000 waren weltweit rund 586 Mio.t produziert worden und 1998/99 waren es 588 Mio.t. (db)
stats