Griechenland will Mitglied der Währungsunion werden

1

Griechenland hat in dieser Woche einen Antrag gestellt, in die Währungsunion aufgenommen zu werden. Sollten die EU-Finanzminister und später die Staats- und Regierungschefs auf ihrem Gipfel im Juni im portugiesischen Porto dem statt geben, fehlen nur noch Dänemark, Schweden und das Vereinigte Königreich in der Währungsunion. Griechenland hat in den vergangenen zehn Jahren erstaunliche Fortschritte bei der Währungsstabilität gemacht. Die Inflationsrate ist in diesem Zeitraum von 22 Prozent auf 2,2 Prozent gesunken, das Haushaltsdefizit von 16 Prozent auf 1,2 Prozent. Problematisch bleibt dagegen die Staatsverschuldung, die bei 103 Prozent des Bruttoinlandsprodukt liegt, wobei nur 60 Prozent erlaubt sind. Doch hier wurde auch für Belgien eine Ausnahme gemacht. Es wird deshalb damit gerechnet, dass ab dem 1. Januar 2001 Griechenland als zwölftes EU-Mitgliedsland der Währungsunion angehören wird. (Mö)
stats