Fleischindustrie

Großbrand bei Westfleisch


Feuerwehreinsatz im Westfleisch-Werk Paderborn.
-- , Foto:Sreenshot/Youtube
Feuerwehreinsatz im Westfleisch-Werk Paderborn.

Wie Lokalmedien berichten, war die Feuerwehr am Montag gegen 16.40 Uhr zum Brand gerufen worden. Zuvor war ein Gewitter über die Stadt gezogen. Ein Blitzschlag gilt demnach als mögliche Brandursache. Bereits beim Eintreffen der Wehren habe sich dichter Rauch gebildet. Rund 600 Mitarbeiter mussten evakuiert werden. Zwei Personen wurden bei dem Brand leicht verletzt, die nach Angaben der Westfleisch das Krankenhaus aber mittlerweile wieder verlassen konnten.

Das Westfalenblatt berichtete gestern von schweren Explosionen, die das Gelände erschütterten, nachdem eine Zwischendecke eingestürzt war. Die Löscharbeiten dauerten bis in die Nacht an. Nach Angaben der Westfleisch muss nun erstmal die genaue Ursache sowie die Schadenshöhe geklärt werden. "Zum aktuellen Zeitpunkt können noch keine Gutachter das Gelände betreten, da die Nachlöscharbeiten noch andauern", sagte ein Sprecher der Westfleisch am Dienstagvormittag gegenüber agrarzeitung.de. "Trotz des verheerenden Brandes sind wir aber liefer- und abnahmefähig", so der Sprecher weiter. Die Produktion könne von den anderen Produktionsstätten kompensiert werden.

Das Fleischcenter in Paderborn ist einer von fünf Produktionsstandorten des genossenschaftlichen Fleischvermarkters mit Hauptsitz in Münster. Westfleisch produziert am Standort Paderborn vor allem Kasseler und Bacon. In dem 1976 gegründeten Paderborner Betrieb produzieren rund 600 Mitarbeiter jährlich rund 160.000 t Fleisch. Wöchentlich werden nach Angaben des Unternehmens unter anderem 30.000 Schweine geschlachtet. (mrs)
stats