In der ersten Hälfte des Geschäftsjahres 2014/15 verzeichnete Fonterra trotz einer gestiegenen Produktion einen Rückgang bei Umsatz und Gewinn. Der Erlös verringerte sich im Berichtszeitraum vom 1. August 2014 bis 31. Januar 2015 gegenüber der Vorjahresperiode um 14 Prozent auf 9,75 Mrd. NZ-$ (rund 6,81 Mrd. €). Gleichzeitig stieg die Absatzmenge um 10 Prozent auf 2,19 Mio. t. Der Gewinn nach Steuern sank um 16 Prozent auf 183 Mio. NZ-$ (128 Mio. €), teilte das Unternehmen mit.

Fonterra ist gemessen am Milchaufkommen von rund 22 Mrd. kg die zweitgrößte Molkerei der Welt. Den Gewinneinbruch werden auch die neuseeländischen Farmer zu spüren bekommen. Zwar werde es im Wirtschaftsjahr 2014/15 keine Abstriche beim Milchpreis von 4,70 NZ$ (3,28 €)/kg Milchfeststoff geben, betonte der Vorstand. Niedriger ausfallen werde dagegen voraussichtlich die Dividende, für die die Prognose vom Saisonbeginn deutlich nach unten korrigiert wurde. Insgesamt könnte so die Vergütung für die Milch im Vergleich zum sehr guten Vorjahr um bis zu 40 Prozent sinken. Gründe für die schwierige Erlössituation seien das Überangebot an Milch im 2. Halbjahr 2014. (az)
stats