Messe

Großes Interesse an Agrofarm

Anfang Februar trafen sich auf Russlands führender Messe für moderne Tierhaltung und Tierzucht rund 390 Aussteller aus 30 Ländern. Insgesamt rund 12.000 Fachbesucher kamen nach Moskau, berichten die Veranstalter DLG International GmbH (Frankfurt a.M.) und AO VDNH (Moskau). Gegenüber 2016 seien Ausstellerzahl und Ausstellungsfläche um jeweils 10 Prozent angestiegen. Die Zahl der Besucher habe sogar um rund 35 Prozent zugenommen. Das sei "ein hervorragendes Ergebnis". Die Agrofarm habe ihre Stellung als wichtigste Informationsplattform für die Spezialisten der Branche sowie als Impulsgeber für die zukunftsorientierte Tierproduktion in Russland weiter ausgebaut.

Automatische Reinigung und Fütterung

Wer steht dahinter?
Offiziell unterstützt wurde die Agrofarm 2017 vom Ministerium für Landwirtschaft der Russischen Föderation. Partnerorganisationen waren die Nationale Union der Milcherzeuger „Soyuzmoloko“, die Nationale Union der Schweinehalter Russlands, die Russische Geflügelunion „Rosptitsesoyuz“ sowie die Nationale Assoziation der industriellen Rinderhalter Russlands.
Ein Schwerpunkt der Agrofarm 2017 war die Automatisierung der Prozesse in der Tierhaltung. Zahlreiche Aussteller zeigten laut DLG hierzu neueste technische Lösungen, unter anderem zur Reinigung von Ställen, für die Dosierung und Zuteilung von Futter, für Tränkesysteme, Melktechnik, Regelungsanlagen für das Stallklima, für die Tieridentifikation sowie Software für das Management in der Tierproduktion.

Ausblick auf die Milchproduktion

Im Rahmen verschiedener Fachveranstaltung wurden die Ergebnisse des vergangenen Jahres der Milchbranche vorgestellt sowie ein Ausblick für das Jahr 2017 gegeben. „Trotz der gegenwärtigen Schwierigkeiten hat sich die Milchproduktion in Russland in 2017 positiv entwickelt“, stellte der russische Landwirtschaftsminister Alexander Tkachev fest. Der Minister machte zudem deutlich, dass Russland in der Lage sei, im Laufe der nächsten fünf Jahre die Milchimporte um 5 bis 10 Prozent reduzieren zu können. Dies werde durch die Umsetzung der staatlichen Unterstützung der Milchviehhaltung im Umfang von rund 26,7 Mrd. Rubel gefördert. (mrs)
stats