Eine engere Zusammenarbeit bei der Entwicklung des Saatgutwesens und des Sortenschutzes zwischen Deutschland und Russland ist auf Ebene der Landwirtschaftsminister vereinbart.  

Bundesministerin Ilse Aigner und der russische Landwirtschaftsminister Nikolaj Fedorow haben anlässlich des Global Forum for Food and Agriculture (GFFA) in Berlin eine gemeinsame Absichtserklärung unterzeichnet. Darin wird eine verstärkte Zusammenarbeit bei der Schaffung geeigneter Rahmenbedingungen für die Pflanzenzüchtung unterzeichnet.

„Die Russische Föderation ist bereits heute ein Kernmarkt für viele unserer Mitgliedsunternehmen, mit großem Entwicklungspotenzial für die Zukunft. Wir setzten auf eine langfristig angelegte Kooperation zum gegenseitigen Nutzen“, sagt Dr. Carl-Stephan Schäfer, Geschäftsführer des Bundesverbandes Deutscher Pflanzenzüchter e. V. (BDP).

Kernbereiche der Zusammenarbeit sollen die Entwicklung leistungsfähiger neuer Sorten, die Verfahren zur Sortenzulassung und zur Saatgutzertifizierung sowie der Schutz geistigen Eigentums in der Pflanzenzüchtung sein. Gemeinsam wollen beide Länder die internationalen Saatgutsysteme als Grundlage für den internationalen Saatguthandel weiterentwickeln. (az)
stats