Die Tonkens Agrar AG zieht Bilanz über die Erträge des Jahres 2016: Trotz schlechter Witterungsbedingungen sei es dem Konzern gelungen, ein gutes bis durchschnittliches Ertragsniveau mit guten Qualitäten zu erzielen. Diese hätten bei mehreren Fruchtarten über dem Bundesmittel gelegen, teilte der Konzern mit. Außerdem steigerte Tonkens den Anteil an Eigenflächen im Vergleich zum Vorjahr um knapp ein Prozent auf 13,2 Prozent.

Beim Winterweizen übertraf die Tonkens Gruppe ihr Vorjahresmittel um 4 dt/ha und erntete durchschnittlich 90,5 dt/ha. Die Gerstenernte fiel etwas geringer aus als letztes Jahr und belief sich auf 98 dt/ha. Der Raps blieb beständig auf 44 dt/ha, auch mit dem Ölgehalt zeigte sich der Konzern zufrieden. Auch bei den Zwiebeln wurden die Hektarerträge gesteigert und beliefen sich auf durchschnittlich 562 dt/ha. Die Maierträge blieben stabil auf dem Durchschnittsniveau der Vorjahre.

Insgesamt seien die Preise am Weltmarkt niedrig und aufgrund guter globaler Ernten vorerst auch keine Steigerungen zu erwarten, befürchtet das Unternehmen. Allerdings sei beim Milchpreis eine zaghafte Steigerung zu beobachten. (lm)
stats