Gute Getreidequalitäten in Österreich

Der bisher in Österreich eingebrachte Weizen lässt normale Hektolitergewichte erkennen. Auch der Roggen präsentiert bislang gute Werte. Nach Angaben der Versuchsanstalt für Getreideverarbeitung (VFG) in Wien liegen die Hektolitergewichte beim Weizen bisher zwischen 73,8 und 85,2 kg. Als Durchschnitt wurden 80,7 kg ermittelt  Bei den niedrigeren Gewichten ist die Kornausbildung bei erhöhtem Schmachtkornanteil nicht optimal. Laut VFG liegt der Proteingehalt zwischen 11,0 und 16,6 Prozent; als Mittelwert werden 14,2 Prozent genannt. Vergleichsweise günstig bewegen sich die Fallzahlen beim Weizen aus Österreich bislang zwischen 265 bis 437 Sek. Der Gesamtdurchschnitt sei mit 368 Sek. deutlich höher als im Vorjahr. Die mittlere DON-Belastung bewegt sich mit 450 im zulässigen Rahmen, betont die VFG.

Auch beim Roggen aus Österreich ist das Hektolitergewicht mit durchschnittlich 73,3 kg derzeit gut. Die Schwankungsbreite bewegt sich zwischen 71,0 und 74,6 kg. Die mittlere Fallzahl liegt bei 224 Sek. und pendelt zwischen 119 bis 338 Sek. Der Durchschnitt von Amylogramm (AE) ist mit 829 eher kräftig und etwas höher als im Vorjahr. Die Palette reicht von 288 bis 1.250 AE. Nach Informationen der VFG stammen starke Roggenpartien mit trockenbackenden Eigenschaften vom Burgenland, dem Wiener Becken und dem Weinviertel. (HH)  
stats