Die positiven Ertragserwartungen an die diesjährige Zuckerrübenernte in Hessen bestätigen sich. Der Zuckergehalt fällt jedoch unterdurchschnittlich aus. Mit einem Durchschnittsertrag von knapp 68 t je Hektar liege die Ernte auf dem hohen Ertragsniveau des Vorjahres, teilt das hessische Landwirtschaftsministerium mit. Der langjährige Durchschnittsertrag sei übertroffen worden, erklärte Landwirtschaftsministerin Lucia Puttrich heute in Wiesbaden. Die Qualität stelle die Zuckerrübenanbauer hingegen nicht zufrieden. Auf Grund fehlender Sonnentage sei der Zuckerertrag unterdurchschnittlich ausgefallen, betonte die Ministerin. Puttrich wies zudem darauf hin, dass die Anfuhr und Verarbeitung der Ernte 2010 nicht überall vor Weihnachten abgeschlossen werden konnten. Grund hierfür seien Behinderungen durch Schnee und Eis gewesen.

Laut Ministerium wurden 2010 in Hessen Zuckerrüben von rund 3.300 landwirtschaftlichen Betrieben angebaut. Die Anbaufläche habe dieses Jahr etwa 14.700 ha betragen. Regionale Anbauschwerpunkte sind Südhessen, die Wetterau und der Schwalm-Eder-Kreis.  (az)
stats