Agrarhandel

HaGe übernimmt Agrifirm-Standort

Die Hauptgenossenschaft Nord AG (HaGe) erwirbt, vorbehaltlich der Zustimmung durch das Bundeskartellamt, Mitte Oktober den Standort in Drentwede im Landkreis Diepholz in Niedersachsen, von der Agrifirm Deutschland GmbH. Auf dem knapp 3,5 ha großen Gelände soll in den kommenden Jahren ein leistungsfähiger Umschlagsbetrieb entstehen, teilt die HaGe mit.

Für die zukünftige Nutzung des Mischfutterwerkes wird derzeit die Option der Erzeugung von Bio-Futter in Zusammenarbeit mit der HaGe Beteiligungsgesellschaft Gut Rosenkrantz Bio-Futter GmbH & Co. KG geprüft. Die am Standort bestehende Produktion von konventionellem Mischfutter wird nach der Übernahme durch die HaGe nicht fortgesetzt.

„Mit der Einbindung des Standortes in das HaGe-Logistik-Konzept in Kombination mit bestehenden Erfassungs- und Umschlagsanlagen im Konzern wie der Agro-Terminal in Heidenau bei Dresden, in Eberswalde und Neubrandenburg bestehen beste Voraussetzungen, um den Markt in Nordwestdeutschland mit Futtergetreide und Rohwaren zur Mischfutterproduktion zu versorgen“, betont Henrik Madsen, Vorstandsmitglied der HaGe.

Agrifirm produziert in den Niederlanden

„Mit diesem Schritt haben wir die Neuausrichtung unserer deutschen Mischfutterstrategie abgeschlossen“, erklärt Ronald van de Ven, Hauptgeschäftsführer Nordwesteuropa bei Agrifirm. Mit dieser Neuausrichtung setzt Agrifirm die aktive Bedienung der Märkte in dem deutschen Grenzgebiet Weser Ems von den niederländischen Werken aus fort. Außerdem wird sich Agrifirm in diesem Gebiet künftig gezielt um eine weitere Ausweitung des Marktanteils bemühen.“ (da)
stats