Hähnchenmäster in den USA drosseln Erzeugung

1

Das erste Mal seit 1973 wird in den USA 2009 die Hähnchenerzeugung gegenüber dem Vorjahr schrumpfen. Die Mast war 2008 nicht rentabel. Das amerikanische Landwirtschaftsministerium geht für 2009 von einem Rückgang der Hähnchenfleischerzeugung um 2 Prozent auf 16,4 Mio. t aus. Die Nachfrage wird 2009 vor allem auf dem Exportmarkt schwächer, prognostizieren die Analysten des USDA weiter. Sie erwarten gegenüber 2008 einen Rückgang um 13 Prozent auf 2,7 Mio. t. Das meiste Hähnchenfleisch wird jedoch auf dem US-Binnenmarkt konsumiert. Möglicherweise werden die Verbraucher 2009 angesichts der angespannten Wirtschaftslage eher Hähnchenfleisch als teureres Rindfleisch kaufen. Deswegen machen die USDA-Experten den Mästern Hoffnung, dass Hähnchenfleisch im 2. Halbjahr 2009 stärker gefragt sein könnte und die Preise sich erholen. (db)
stats