Eine eigene Anschubfinanzierung für mehr Öko-Anbau in Deutschland gibt das Handelsunternehmen Alnatura aus Bickenbach. Gemeinsam mit Öko-Verarbeiter Ulrich Walter GmbH, Diepholz, und dem Deutschen Naturschutzring (DNR) startet Alnatura die Initiative „Mehr Agrarökologie“. Als Anschubfinanzierung stehen 500.000 € bereit für umstellungswillige Betriebe oder Bio-Höfe mit besonderem Investitionsbedarf. Interessierte Landwirte müssen sich verpflichten, sich einem Öko-Anbauverband anzuschließen und die nächsten fünf Jahre ökologisch zu wirtschaften.

Für die Pflanzenzüchtung wird der Bundesverband Naturkost Naturwaren (BNN) initiativ. Der Fachverband des Öko-Fachhandels investiert in die Züchtung von Gemüsesorten. Wie BNN-Geschäftsführerin Elke Röder erklärt, stellt der Verband dem Verein Kultursaat e.V., Bingenheim, Fördermittel zur Verfügung. Die Software AG Stiftung, Darmstadt, verdoppelt den Betrag auf insgesamt 450.000 €. Damit soll über einen Zeitraum von fünf Jahren die Züchtung von 40 verschiedenen samenfesten Sorten vorangetrieben werden. Kultursaat ist in diesem Jahr beim Wettbewerb Bundespreis ökologischer Landbau ausgezeichnet worden. (brs)
stats