In den jüngsten Skandalen um Pferdefleisch in Fertiglasagne oder mutmaßlichen Verstößen gegen Haltungsbestimmung bei Eierproduzenten sei die "Anfangskommunikation unglücklich" verlaufen. Das sagte Josef Sanktjohanser, Präsident des Handelsverband Deutschland (HDE), auf dem Unternehmertag Lebensmittel heute in Köln.

In den Medien sei verbreitet worden, dass der Lebensmitteleinzelhandel "prozessverantwortlich bis zum Landwirt sei", führte Sanktjohanser auf der gemeinsamen Veranstaltung von HDE und der Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie (BVE) weiter aus.

Eine Verantwortung zur Kontrolle und Qualitätssicherung in solch einem ausschließlichen Umfang lehnt der HDE-Präsident ab: "Wir stärken zwar die Eigenkontrollen", gleichzeitig solle es aber dabei bleiben, dass jeder Teilnehmer der Wertschöpfungskette Lebensmittel verantwortlich für seine Erzeugungsstufe bleibt.

Eine Prozessverantwortlichkeit sei "nicht möglich", auch wenn die Kontrolle in den Vorstufen sensibler geworden sei. Auf politischer Ebene in Deutschland und Europa wird unterdessen über eine Herkunftskennzeichung auch für verarbeitete Fleischprodukte diskutiert.

BVE-Präsident Jürgen Abraham bescheinigte dem Lebensmitteleinzelhandel, dass er "noch nie so stark kontrolliert hat wie heute" und "Audits vor Ort" in den Betrieben durchführe. (pio)
stats