Neun-Monats-Bericht

Handel stärkt Cropenergies


Der Umsatz der Cropenergies AG, Mannheim, stieg in den ersten drei Quartalen des Geschäftsjahrs 2014/15 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 9,4 Prozent auf 626 (Vorjahr: 573) Mio. €. Immerhin konnte das Handelsgeschäft gute Zahlen vorweisen. Das Mannheimer Unternehmen muss für die ersten neuen Monate einen Verlust minus 6 (Vorjahr: plus 38) Mio. € ausweisen.

Der Einbruch der Bioethanolpreise in Europa im Vergleich zum Vorjahr ist der Hauptgrund für diesen deutlichen Ergebnisrückgang. Die Bioethanolpreise sanken von 515 €/Kubikmeter im November 2013 auf 447 €/Kubikmeter Ende November 2014. 


Cropenergies steigerte die Bioethanolproduktion im Berichtszeitraum um 24 Prozent auf 777.000 Kubikmeter. Die erhöhte Produktion sei  auf eine bessere Auslastung der Anlage in Wilton/Großbritannien zurückzuführen, heißt es im heute erschienenen Geschäftsbericht. 

Neutralalkoholanlage startet in Kürze


Für das gesamte Geschäftsjahr 2014/15 (Februar/März) bestätigt Cropenergies seine Umsatzprognose von 820 bis 860 (781) Mio. €. Das operative Ergebnis könnte in einer Bandbreite von Null bis minus 20 Mio. € liegen. Spannend dürfte die Entscheidung der EU-Kommission im Frühjahr 2015 über die Verwendung von Biokraftstoffen bis 2020 und darüber hinaus ausfallen. Hieraus erwartet CropEnergies neue Impulse für die Branche.

Am Standort Zeitz soll die Anlage zur Herstellung von jährlich bis zu 60.000 Kubikmeter Neutralalkohol in wenigen Wochen in Betrieb gehen. (da)
stats