Der Verkauf von stickstoffhaltigen Düngemitteln ist vom Geschäftsjahr 2014/15 auf 2015/16 um mehr als 50.000 Tonnen gesunken, teilte der Landesbauernverband Niedersachsen mit. Damit liegt der Absatz deutlich unter dem Jahresmittel von 300.000 t, nämlich nur noch bei knapp 270.000 t. „Das ist ein eindeutiger Beleg für die erfolgreichen Bemühungen unserer Landwirte, Düngemittel noch wesentlich gezielter einzusetzen und insbesondere Mineraldünger einzusparen“, kommentierte Landvolkpräsident Werner Hilse.

Auch in Schleswig-Holstein ist nach Angaben des Statistischen Bundesamts ein Rückgang zu verzeichnen. Auf Bundesebene wurden 110.000 t weniger Rein-Stickstoff verkauft als im Vorjahr. In Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg stieg der Absatz leicht an, in Bayern blieb er unverändert. (lm)
stats