Kaiser's Tengelmann

Happy End zum Jahresende

Für die Übernahme von Kaiser's Tengelmann gibt es nun einen klaren Zeitplan. Noch vor dem Jahreswechsel soll die Ministererlaubnis umgesetzt und das Geschäft von Kaiser's Tengelmann und der Tochtergesellschaften auf Edeka übergehen. Am Dienstag haben die Verhandlungsführer von Edeka, Rewe und Tengelmann den Aufsichtsrat der Kaiser's Tengelmann GmbH über Details des ausgehandelten Kompromisses sowie die nächsten Schritte informiert, berichtet die Onlineausgabe der Lebensmittelzeitung.

Region Berlin geht an Rewe

Der hartnäckige Widerstand von Rewe hat sich gelohnt. Der Kölner Handelskonzern kann einen großen Teil des Geschäfts in der Region Berlin übernehmen, einschließlich der Verwaltung, Lager und des Fleischwerks Perwenitz. Edeka erhält in der Region Berlin 61 Filialen. Rewe konnte sich außerdem zwei Märkte in München und zwei Märkte in Nordrhein-Westfalen sichern.

Verständigung über Kaufpreis

„Nach der Einigung über die Aufteilung der Filialen zu Beginn der letzten Woche haben sich die Verhandlungspartner Edeka und Rewe am vergangenen Donnerstag nun auch auf den Kaufpreis verständigt. In einem Gespräch bei Bundeswirtschaftsminister Gabriel haben beide zugesagt, dass die Verträge bis zum 2. Dezember 2016 endverhandelt und unterschriftsreif vorliegen, um damit an diesem Tag die Voraussetzung für eine Rücknahme der Beschwerde beim Oberlandesgericht zu schaffen", fasst der Aufsichtsrat in einem Schreiben an die Mitarbeiter von Kaiser's Tengelmann den letzten Sachstand zusammen.
Nach der Rücknahme der Rechtsmittel sei der Weg frei für die Umsetzung der Ministererlaubnis und die Übergabe von Kaiser's Tengelmann und ihrer Tochtergesellschaften an Edeka zum 31. Dezember 2016. (SB)
stats