Heidegold ruft rund 100.000 braune Eier aus Bodenhaltung zurück. Es handelt sich um Chargen, die vor allem beim Discounter Netto verkauft wurden. Es besteht der Verdacht, dass die Eier mit Salmonellen verseucht sind.  An zwei Chargen wurden bei amtlichen Proben Salmonellen an den Schalen entdeckt worden. Im Inneren der Eier wurden die Bakterien nicht nachgewiesen. Konkret geht es um Eier der Größen M und L mit Haltbarkeitsdatum 31. März 2017 und den Stempelaufdrucken 2-DE-0351921 und 2-DE-1327781. Sie wurden bei Netto in Teilen von Niedersachsen, Bremen, Hamburg, Hessen, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein verkauft. Außerdem betroffen sind Eier aller Größen mit Haltbarkeitsdatum 28. März 2017 und den Stempelaufdrucken 2-DE-0351921 und 2-DE-1327781. Diese Eier wurden über verschiedene andere Verkaufsstätten, darunter auch Großhändler, in Niedersachsen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen und Hessen vertrieben. (az)
stats