Babynahrung

Hipp kauft Humana-Werk

Hipp hat jetzt in Herford allein das Sagen.
-- , Foto: DMK
Hipp hat jetzt in Herford allein das Sagen.

DMK hat seine Anteile an der Milchwirtschaftliche Industrie Gesellschaft (MIG) Herford an den Babynahrungs-Hersteller Hipp verkauft. Hipp ist seit mehr als 10 Jahren an dem Unternehmen beteiligt, das aus einem Humana-Werk hervorgegangen ist.

Dass die Pfaffenhofener an einer Übernahme interessiert sind, war in der Branche kein Geheimnis. Anfang Dezember wurden nun die Verträge unterzeichnet. Der bisher gemeinsam betriebene Standort geht damit komplett an Hipp. "Es hat sich herausgestellt, dass die Zusammenarbeit mit Hipp immer schwieriger wurde", erklärt ein DMK-Vertreter gegenüber agrarzeitung.de. Wenn weiter in Herford investiert worden wäre, wäre das für die Sparte DMK Baby sehr teuer geworden, so die Aussage. In Herford waren zuletzt rund drei Viertel der Produktion an Hipp geliefert worden. Hipp kündigte an, in die Modernisierung und den Ausbau des Werkes zu investieren. 


DMK baut zurzeit eine eigene Produktion für Babynahrung in Strückhausen auf. Es sei lukrativer, dort zu investieren, weil man mehr Freiheiten habe. Hipp werde aber für eine Übergangszeit weiterhin Spezialprodukte für DMK Baby liefern. In Strückhausen soll vor allem für den Export und für Handelsmarken produziert werden. In beiden Bereichen sieht das DMK-Management ein großes Wachstumspotential. Die Herstellung von Handelsmarken war im gemeinsam mit Hipp betriebenen Werk in Herford vertraglich ausgeschlossen. (SB)
stats