Mehr Wertschöpfung

Hochwald setzt auf Babynahrung


Anfang der Woche hat die Molkerei Hochwald Foods mit Sitz im rheinland-pfälzischen Thalfang ihr neues Werk zur Produktion von entmineralisiertem Molkenpulver im hessischen Hünfeld in Betrieb genommen. Das neue Werk verarbeitet Molke aus der Käseproduktion am selben Standort zu entsalztem Molkenkonzentrat, das entweder flüssig oder getrocknet in Pulverform an die weiterverarbeitende Baby- und Kindernahrungsindustrie weltweit geliefert wird.

In den Standort Hünfeld hat die Molkerei zuletzt insgesamt 90 Mio. € investiert: In die Errichtung des Trockenwerks, den Ausbau der Käseproduktion sowie in eine neue Anlage zur Industrieabwasserreinigung. Außerdem hat Hochwald im hessischen Hungen eine Anlage zur Produktion von Magermilchkonzentrat installiert, das ebenfalls an die Kinder- und Babynahrungsindustrie geliefert wird.

Laut Finanzvorstand Detlef Latka erschließt sich Hochwald mit den Investitionen in den Bereich Kinder- und Babynahrung ein neues Geschäftsfeld: „Die Zukunft unseres Unternehmens liegt nicht im Commodity-Bereich, sondern angesichts der schlechteren Marktsituation in der höheren Veredelung und damit höher in der Wertschöfpung.“ (pio)
stats