Molkerei

Hochwald wächst in Drittländern


Die Hochwald-Molkerei hat ihre Umsatzerlöse im Jahr 2014 um 6 Prozent auf 1.588 Mio. € gesteigert. Davon seien im Export 680 Mio. € (plus 21,6 Prozent) erwirtschaftet worden, teilte das Unternehmen mit. In Drittländern habe der Zuwachs sogar 30 Prozent betragen. Das Unternehmen zahlte 2014 einen Milchpreis von rund 38,5 ct/kg bei 4,0 Prozent Fett und 3,4 Prozent Eiweiß inklusive der noch zu beschließenden Nachzahlung, damit wurde der Abstand zum Bundesdurchschnitt weiter vergrößert.

Zukunftskonzept

Strategisches Ziel des Zukunftskonzeptes „Höhere Wertschöpfung durch Internationalisierung und Wachstum“ sei die Erhöhung des Exportanteils am Umsatz. Mit den Investitionen in Produktionskapazitäten für export- und wertschöpfungsstarke Produkte und in Vermarktungskompetenz verfolge Hochwald dieses Ziel konsequent weiter: Der Export trage mittlerweile 42,8 Prozent am Gesamtumsatz des Unternehmens. Die Milchverarbeitung an den Hochwald Standorten ist um 5,7 Prozent auf 2,28 Mrd. kg Milch gestiegen, insbesondere in den Exportwerken ist 2014 mehr Milch verarbeitet worden. Die Eigenkapitalstruktur des Unternehmens habe sich weiter verbessert. Maßnahmen wie die Ausgabe von Genussscheinen haben hierzu beigetragen.

Strategie 2020

Das von Hochwald entwickelte Strategiekonzept bis 2020 setzt den Fokus auf Internationalisierung. So sind in den nächsten Jahren Investitionen in strategischen Wachstumsregionen vorgesehen, wie zum Beispiel in Vertriebsniederlassungen. Als ein strategisches Projekt eröffnet der Neubau eines Werkes für entmineralisiertes Molkenpulver für die Baby- und Kindernahrungsindustrie am Standort Hünfeld ein neues Geschäftsfeld für das Unternehmen. Mit Joint Ventures und Partnerschaften sollen strategisch neue Märkte und neue Produktsegmente erschlossen werden. (SB)
stats