1

Die starken Regenfälle der vergangenen zehn Tage hat den Rhein und seine Nebenflüsse stark ansteigen lassen. Heute Mittag erreichte die Hochwasserwelle Mannheim, am Sonntag früh wird sie in Mainz erwartet. Auf der Strecke Iffezheim bis Mannheim-Rheinau ist der Rhein für die Schifffahrt gesperrt. Am Oberlauf sowie von Mannheim bis Düsseldorf liegen die Wasserstände oberhalb der Hochwassermarke I, die den Schiffsverkehr mit Einschränkungen zulässt. Allerdings rechnet die Wasser- und Schifffahrtsdirektion Südwest in Mainz für Samstagmittag mit der Überschreitung der Hochwassermarke II in Koblenz, wenn die Moselwelle auf die Rheinfluten trifft.

In Mainz geht man davon aus, dass sich die Pegel nur sehr langsam zurückbilden werden. Am Unterstrom werde sich der Hochstand 24 Stunden halten. Danach bleibe abzuwarten, welche Niederschläge in welcher Intensität im Einzugsbereich von Rhein, Main, Neckar und Mosel fallen und wie sich das Zusammenspiel von Rhein und seinen Nebenflüssen gestaltet. Die Wetterprognosen für die kommenden sieben Tage seien nicht sehr günstig. Die angekündigten Regenfälle lassen für diesen Zeitraum auf keinen Fall Entwarnung zu, zumal ein hoher Grundwasserspeigel und überquellende Böden keine Puffermöglichkeiten mehr bieten.

Seit Anfang der Woche ruht der Schiffsverkehr auf Mosel und Saar komplett. Nach fallendem Pegel an Ober- und Mittelmosel sollen am Samstag die Wasserstände jedoch wieder ansteigen. Auch am unteren Neckar mussten einige Stauhaltungen geschlossen werden. Am Main gibt es noch keine Einschränkungen der Schifffahrt. (cd)
stats