1

Sehr ergiebige Regenfälle in Verbindung mit der Schneeschmelze hat die Wasserstände der Mosel stark ansteigen lassen. Am Spätnachmittag des vergangenen Montags musste die Schifffahrt nach und nach bei den einzelnen Staustufen eingestellt werden, so dass am Abend der gesamte Fluss gesperrt war. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch erwartete man in Trier den Hochwasserscheitelpunkt. Nach Auskunft des Wasser- und Schifffahrtsamtes in Trier wird er voraussichtlich morgen Nachmittag Koblenz passieren. Auf jeden Fall bleibt die Sperrung der Mosel auch bei trockener Witterung für Montag bestehen. Am Oberrhein sind zwar auch höhere Pegelstände zu verzeichnen, doch bisher blieb man dort von Hochwasser verschont. Dagegen stiegen die Fluten am Mittelrhein zwischen Koblenz und Köln über die Hochwassermarke I an, die eine langsame und vorsichtige Fahrt der Schiffe auf der Flussmitte vorschreibt. Die Wasser- und Schifffahrtsdirektion in Mainz rechnet für diesen Flussabschnitt auch nicht mit einer Sperrung der Schifffahrt, wenn die Hochwasserwelle der Mosel den Rhein erreicht. (cd)
stats