Ein Rekordergebnis zeichnet sich in Niedersachsen für die Rübenerträge ab. Hinzu kommen hohe Zuckergehalte. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes in Hannover sind im Landesdurchschnitt 2011 Rübenerträge von fast 75 t/ha mit 18,2 Prozent Zucker gerodet worden. Zuvor hatte das Jahr 2009 in Niedersachsen die höchsten Erträge von 70 t/ha gebracht, allerdings bei wesentlich niedrigerem Zuckergehalt von 17,2 Prozent. Damit erreicht das Jahr 2011 mit einem Zuckerertrag von durchschnittlich 13,6 t/ha ein absolutes Spitzenergebnis. Den höchsten Zuckerertrag weist das Statistikamt 2011 für den in Südniedersachsen gelegenen Landkreis Hameln-Pyrmont mit 14,7 t/ha aus. (az)
stats