Höhenflug bei Sojabohnen beendet

1

Die Notierungen für Sojabohnen sind gestern an der Chicagoer Börse abgestürzt. Der Märzkontrakt verlor um mehr als 15 cents/bushel und schloss bei 508 cents/bushel. Das Niveau ist allerdings vergleichsweise hoch, denn Mitte Dezember waren Tiefstände Richtung 450 cents/bushel an der Tagesordnung. Grund für den Rückgang gestern waren ergiebige Regenfälle, die am Wochenende in Argentinien und Brasilien registriert worden sind, schreibt die Chicagoer Börse in ihrem Marktkommentar. In den vergangenen Wochen hatten ausbleibende Regenfälle in Südamerika zu Befürchtungen geführt, dass die dort heranwachsenden Sojabohnen in Mitleidenschaft gezogen werden könnten. Der Rapskontrakt an der Matif schloss gestern für den Liefertermin Februar 2000 um 4,5 Euro/t niedriger. (db)
stats