Milchquotenbörse

Höhere Preise bei sinkenden Mengen


Der heutige Milchquotenbörsentermin ergab einen gewogenen Durchschnittspreis von 9 Cent pro kg Milch, berichtet der Deutsche Bauernverband (DBV), Berlin. Damit übersteigt er den Wert des Börsentermins im April 2014 um 1 Cent. Im Übertragungsgebiet West wechselte die Quote zum Preis von 10 Cent pro kg den Besitzer. Erlag damit um 2 Cent über dem Apriltermin. Im Übertragungsgebiet Ost wurden 6 Cent pro kg Milch gezahlt, 1 Cent mehr als im April. 

Am 43. Börsentermin ging die übertragene Menge zurück. Im Vergleich zum April fiel sie um knapp 50.000 t auf 198.241 t. Dabei übertraf die Nachfrage mit knapp 344.000 t die angebotene Menge von knapp 200.000 t deutlich.

Mit 5.169 Anbietern und Nachfragern war die Zahl der Börsenteilnehmer nach Angaben des DBV auf dem Niveau des Apriltermins. Die Menge der übertragenen Milchquoten entspricht einem Anteil von 0,65 Prozent an der nationalen Referenzmenge für Deutschland in Höhe von 30.318.929 t. Der nächste und letzte Termin für die Milchquotenbörse ist der 1. November 2014. (jst)
stats