Clemens Tönnies findet klare Worte für den Tierschutz
-- , Foto: LZ
Clemens Tönnies findet klare Worte für den Tierschutz

Auf einer CDU-Veranstaltung zum Thema „Die Ernährung der Zukunft“ im westlichen Niedersachsen sagte der Geschäftsführer der Unternehmensgruppe Tönnies laut der Osnabrücker Zeitung: „Es wird Ihnen hinterher auf die Füße fallen, wenn Sie nicht etwas gegen den Geruch machen.“ Er empfiehlt daher seinen Lieferanten den Einbau von Luftwäschern, da dadurch die Akzeptanz der landwirtschaftlichen Betriebe in der Bevölkerung steige.

Ein Zuhörer widersprach Tönnies und argumentierte: Solange sich die Mehrkosten aus der Erhöhung von Standards nicht im Preis niederschlügen, seien Landwirte nicht in der Lage, zusätzliche Filter einzubauen. Die würden allein Mehrkosten von etwa fünf Euro pro Schwein bedeuten.

Tönnies äußerte sich auch zum Tierschutz und rief das Auditorium laut der OZ auf: „Hört endlich auf zu kastrieren, das ist doch Tierquälerei.“ Er gab den Zuhörern die Zusage, alle gemästeten Eber zum gleichen Preis wie die weiblichen Mastschweine abzunehmen - vorausgesetzt der Anteil entspreche der normalen Geschlechterverteilung. Diese Zusage hatten auch Vion und Westfleisch schon gegeben. (hed)
stats