Hohe Weizenimporte der EU absehbar

1

Vom 1. Juli bis zum 17. Dezember 2002 wurden in der EU 7,71 Mio. t Importlizenzen für Weizen gezogen. In den letzten 14 Tagen des alten Jahres sollen noch einmal 1,22 Mio. t dazu gekommen sein. Für die zuletzt gezogenen Lizenzen ließen sich die Mengen vor In-Kraft-Treten des Kontingentes jedoch nicht mehr vollständig abwickeln, so dass nach Schätzungen aus dem Markt die Lizenzen für rund 250.000 t Drittlandsweizen zurückgegeben werden. Zusammen mit den noch anstehenden Importen in Rahmen der zwei ersten Tranchen des Kontingents für die ost- und mitteleuropäischen Länder über insgesamt knapp 1,2 Mio. t lässt sich somit eine Importmenge von mindestens 9,9 Mio. t für dieses Wirtschaftsjahr in die EU sicher erwarten. Die importierten Mengen dürften nach Einschätzungen des Handels zu rund 75 Prozent auf Futterweizen entfallen. Analysten weisen darauf hin, dass trotz einer erwarteten Mehrverfütterung von 4 Mio. t Weizen in der EU zu viel Weizen zur Verfügung stehen werde, denn für eine ausgeglichene Weizenbilanz müssten noch etwa 12 bis 13 Mio. t aus der EU exportiert werden. (St)
stats