Molkerei

Hoher Milchpreis belastet Schwälbchen

Im ersten Halbjahr 2017 konnte die Molkerei Schwälbchen den Umsatz um neun Prozent auf 89 Mio. € steigern. Das Ergebnis nach Steuern verringerte sich um gut 25 Prozent auf 1 Mio. €, teilte das Unternehmen mit. Ursache dafür seien die gestiegenen Auszahlungspreise an die Milchbauern gewesen, erläuterte der Vorstand Günter Berz-List in einem Gespräch mit der Deutschen Presseagentur. Aktuell zahlt die Molkerei ihren Lieferanten 35 bis 36 Cent je Kilogramm Milch, das sind 12 Cent oder rund 50 Prozent mehr als vor einem Jahr. Die Menge der verarbeiteten Milch verringerte sich von Januar bis Juni um knapp drei Prozent auf 67,3 Mio. kg. (SB)
stats