EU-Studie

Hoher Schaden durch gefälschte Pestizide

Fälschungen von Pflanzenschutzmitteln sorgen in der Europäischen Union jedes Jahr für Milliardenschäden. Die finanziellen Einbußen für die Hersteller betragen nach Berechnungen des Amtes der Europäischen Union für geistiges Eigentum (EUIPO) 1,3 Mrd. €. Dadurch entstehe ein Verlust an legalen Einnahmen in Höhe von 13,8 Prozent.

Diese Umsatzeinbußen haben in der Pflanzenschutzmittelindustrie der EU unmittelbar den Verlust von 2.600 Arbeitsplätzen zur Folge. Bezieht man die Folgewirkungen von gefälschten Pestiziden für andere Wirtschaftszweige mit ein, gingen in der EU-Wirtschaft insgesamt 11.700 Arbeitsplätze verloren, so das EUIPO. Den Ausfall an Steuern und Sozialabgaben beziffert das Amt auf 238 Mio. €.

Deutschland, dem mit einem Umsatz von 4 Mrd. € EU-weit größten Herstellerland von Pestiziden, gehen laut EUPIO jährlich Einnahmen in Höhe von 299 Mio. € und 500 Arbeitsplätze verloren. (SB)
stats