1

"Gentechnische Pflanzen klopfen an die Tür, werden aber nicht hereingelassen." So beschrieb Reinhard Götz von der Thüringer Landesanstalt für Landwirtschaft (TLL) in Jena, die Perspektiven für die Grüne Gentechnik. Im Rahmen der 10. Thüringer Düngungstagung, die Ende dieser Woche in Pfiffelbach stattfand, sprach Götz sein Bedauern über die europaweit verhaltene Einstellung zu gentechnisch veränderten (GV-)Pflanzen aus.

In Nordamerika seien bereits 50 Mio. ha mit GV-Pflanzen bestellt. Dort hätte man erkannt, dass eine wachsende Weltbevölkerung dauerhaft nur durch intensive Nutzung der Grünen Gentechnik ernährt werden kann. Die TLL habe in den vergangenen Jahren insgesamt 38 Versuche angestellt. Vornehmlich sei es um das Züchten herbizidresistenter Pflanzen gegangen. Bei Getreide hätten die Versuche beispielsweise ergeben, dass Ausfallgetreide wesentlich gezielter bekämpft werden könne. Der Herbizidaufwand sei zudem reduziert worden. Raps stehe für die Zulassung in den Startlöchern, dicht gefolgt vom Mais. Jedoch werde der Zeitpunkt für die Zulassung des Anbaus von GV-Pflanzen sehr unterschiedlich beurteilt. Innerhalb der EU-Gremien werde ein Zulassungszeitpunkt für 2003 bis 2005 erwartet. (bbm)
stats