Horsch legt auf allen Märkten zu


Der Landtechnikhersteller Horsch verzeichnet im vergangenen Jahr einen Umsatzsprung. Auch 2012 sind die Auftragsbücher gut gefüllt. Der Nettoumsatz der Horsch Maschinen GmbH aus dem bayerischen Schwandorf beläuft sich 2011 auf 165 Mio. €. Nach Angaben des Unternehmens ist dies ein neuer Rekord in der Firmengeschichte und stellt ein Plus von 60 Prozent im Vergleich zum Vorjahr dar. Starke Stammmärkte, darunter Deutschland, Frankreich, Polen und Tschechien, ein wieder anziehender Verkauf in Russland und der Ukraine sowie ein hohes Umsatzwachstum der neu gegründeten Horsch UK hätten zum Umsatzsprung beigetragen. Positiv haben sich laut Horsch 2011 auch die Geschäfte im Baltikum sowie in den die USA entwickelt. Dort konnten Horsch North America und Horsch Anderson Marktanteile gewinnen und vor allem das Produktportfolio erweitern.

Die größten Maschinenumsätze kommen 2011 den Angaben zufolge aus den Produktlinien Pronto, Terrano, Joker und Tiger. Das Unternehmen nennt zudem die Pflanzenschutzspritzen Horsch Leeb und die Einzelkorntechnik Maestro. Bei letzteren Maschinen seien die Auftragsbücher auch in diesem Jahr schon „extrem gut gefüllt". Das Jahr 2012 sieht der Agrarmaschinenspezialist laut eigenem Bekunden aktuell „vorsichtig optimistisch". „Mittelfristig" - nach Definition von Horsch innerhalb der kommenden zwei bis drei Jahre - werde ein Umsatzanstieg auf etwa 200 Mio. € prognostiziert. (Sz)
stats