Die neue Optima Green Power Luzerne-Mischung nutzt nach Angaben des Unternehmens die Vorteile verschiedener Luzernesorten. Darunter befindet sich neben der neuen Liniensorte Dakota die Hybridsorte Hybriforce. Die Hybridsorte zeichnet sich durch  hohe Trockenverträglichkeit aus, so der Anbieter.

Paul Ebke-Kiel, Geschäftsführer des Feldsaatenanbieters, ist überzeugt, dass die gezielte Auswahl der Mischungspartner höhere Ertragsleistungen bei größerer Widerstandskraft gegen Schädlinge und Krankheiten bringt. Der Mischungspartner Dakota etwa sorge für eine hohe Krankheitsresistenz gegen Luzernewelke, Anthracnose und Nematoden. 
 
Saatgut der Mischung ist zur Saison 2013 über den Landhandel verfügbar. (az)
stats