Hybridroggen treibt KWS-Umsatz

1

Im 1. Halbjahr ihres laufenden Geschäftsjahres hat die KWS Saat AG. Einbeck, den Umsatz gesteigert und das Ergebnis gehalten. Als Wachstumstreiber hat sich Hybridroggen erwiesen. Für die ersten sechs Monate des Geschäftsjahres 2008/09 (Juli/Juni) meldet KWS einen Umsatz von fast 142 Mio. €. Der Umsatz des Vorjahreszeitraumes ist um etwa 30 Prozent übertroffen worden. Es handelt sich vor allem um Einnahmen der KWS Lochow aus dem Verkauf von Wintergetreidesaatgut, der im Jahresvergleich sogar um 35 Prozent gestiegen ist. Hinzu kommen nach Angaben der KWS höhere Erlöse mit Rapssaatgut. Ihren Hauptumsatz erzielt die KWS jedoch erst im 2. Halbjahr ihres Geschäftsjahres. Saatgut von Mais und Zuckerrüben wird überwiegend zu Jahresbeginn verkauft.

Der KWS Vorstand hält an seinen Umsatz- und Ertragsprognosen für das ganze Geschäftsjahr 2008/2009 fest. Bei einem Umsatzwachstum von rund 10 Prozent kann das Ergebnis des Vorjahres voraussichtlich wieder erreicht werden. Für 2007/08 hatte die KWS einen Gruppenumsatz von 599 Mio. € und ein Betriebsergebnis von 70 Mio. € ausgewiesen. (db)

stats