1

Erstmals nach eineinhalb Jahren kann die Düngemittelsparte Hydro Agri des norwegischen Konzerns Norsk Hydro, Oslo, wieder ein positives Quartalsergebnis von 477 Mio. nrk ausweisen gegenüber einem Verlust von 16 Mio. nkr im gleichen Vorjahreszeitraum. Vor allem die Wende auf den Düngemittelmärkten, aber auch die konsequenten Einsparungen durch die personellen und organisatorische Neustrukturierungen innerhalb der Sparte, hätten sich positiv auf das Gesamtergebnis ausgewirkt, heißt es in einer Pressemitteilung. Allein bei den laufenden Fixkosten wurden im ersten Quartal 300 Mio. nkr eingespart. Hydro geht davon aus, dass die Düngemittelpreise auch im zweiten Quartal fest bleiben, allerdings dürften sich die Engergiepreise verteuern. Vor allem die gestiegenen Preise für Harnstoff und Ammonium hätten die Situation auf den Düngemittelmärkten verbessert. Weltweit habe der Harnstoffverbrauch um 4 bis 5 Prozent in den vergangen zwei Jahren zugenommen. (da)
stats