Die Geschäftsbereiche Aluminiumsalze, Papierchemikalien und Wasserbehandlung der Israel Chemicals LTd. (ICL), Tel Aviv, gehen für etwa 250 Mio. € an das japanische Unternehmen Kurita Water Industries.

Der Verkauf, der zum Jahresende abgeschlossen sein soll, betrifft drei von sieben Bereichen am ICL-Standort Ludwigshafen. Die Bereiche Kosmetik, Pharma, Gips und Schuhteile sollen ebenfalls verkauft werden.

Konzernchef Stefan Borgas sagte ICL wolle sich auf das Kerngeschäft konzentrieren und den Erlös aus dem Verkauf der anderen Sparten diesem Segment zugute kommen lassen. Zum Kernbereich zählt neben den Düngemitteln auch die Produktion von Ingredienz für Lebensmittel und chemische Spezialstoffe. Das Unternehmen verkaufte im vergangenen Jahr 5 Mio. t. Kalidünger.

ICL zählt nach eigenen Angaben weltweit etwa 12.000 Mitarbeiter und kam 2013 auf einen Umsatz von 6,3 Mrd. US-$. (hed)
stats