Der Internationale Getreiderat wird eine tragendere Rolle innerhalb des Agrarmarkt-Informationssystems übernehmen. Er will so aktiver zu mehr Transparenz an den weltweiten Märkten beitragen.

Auf dem Treffen der AMIS-Mitgliedstaaten seit Beginn der Woche in Rom sei der Betritt des International Grains Council (IGC) zum AMIS-Sekretariat beschlossen worden, teilt die Agrarhandelsorganisation heute mit. Bereits zur Gründung von AMIS 2011 wurde dem IGC in London eine tragende Rolle innerhalb des Systems zugedacht. Diesen Schritt vollzieht der Getreiderat nun mit dem Beitritt zur Leitung von AMIS.

Der IGC werde das Agricultural Market Information System (AMIS) mit Zahlenmaterial zu Angebot und Nachfrage von Getreide, Reis und Sojabohnen unterstützen. Zudem würden die Londoner bei der Überwachung der Preisentwicklung und Volatilität an den Agrarrohstoffmärkten durch ihren laufend aktualsierten Getreide- und Ölsaaten Index (GOI) beitragen. Künftig werde die Organisation AMIS eine längere Fassung ihres monatlichen Marktberichts zur Verfügung stellen.

AMIS wurde 2011 unter der Präsidentschaft Frankreichs der Gruppe der 20 wichtigsten Industrie- und Schwellenländer (G20) gegründet. Ihr Ziel ist, globale Marktdaten zuverlässiger, schneller und in höherer Frequenz zugänglich zu machen. Seiner Leitung, dem Sekretariat, gehören 10 internationale Organisationen an, unter anderem FAO, OECD, WTO und jetzt auch der IGC. (hed)
stats