Vertreter aus Wissenschaft, Verwaltung und dem Agrarsektor wollen die Leistungsfähigkeit der Landwirtschaft steigern. Sie gründen eine Innovationspartnerschaft. Während der Eröffnung des Innovationskongresses Agrar 2012 des Bundesagrarministeriums (BMELV) am Montag in Berlin hat Bundesministerin Ilse Aigner die Gründung einer deutschen Innovationspartnerschaft Agrar bekannt gegeben: „Die Agrarbranche ist ein Wachstumsmotor der deutschen Wirtschaft. Bis zum Jahr 2016 sind nach Prognosen renommierter Wirtschaftsforscher für die deutsche Agrar- und Ernährungswirtschaft Umsatzsteigerungen von bis zu 50 Prozent zu erwarten", so Aigner. Die Aufgabe der Innovationspartnerschaft werde es sein, zusammen mit allen Akteuren der Wertschöpfungskette erfolgreiche innovative Projekte bei der konkreten Umsetzung in die Praxis zu begleiten und zu unterstützen. „Wir wollen gute Ideen und Entwicklungen schneller auf das Feld und in den Stall bringen", betonte die Ministerin.


Ein wesentliches Element der Innovationspartnerschaft wird dem BMELV zufolge daher eine Vernetzungsstelle an der Bundesanstalt für Landwirtschaft (BLE) sein. Von dort aus solle der gesamte Prozess - von der Idee bis zur Erprobung innovativer Techniken und Verfahren in Demonstrationsbetrieben - gesteuert werden. Partner werden unter anderem die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG), das Kuratorium für Landwirtschaft und die Landwirtschaftliche Rentenbank sein. (az)
stats