Das Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) stellt einen Markerimpfstoff gegen die Klassische Schweinepest (KSP) in Aussicht. Er soll wirksam und sicher sein.

Der Markerimpfstoff gegen die KSP, der sowohl bei Haus- als auch bei Wildschweinen verwendet werden könnte, befinde sich derzeit auf dem Weg in das europäische Zulassungsverfahren. Dies berichtet das zum Bundeslandwirtschaftsministerium gehörende Friedrich-Loeffler-Institut in seinem Forschungsreport.

Es werde allerdings nicht mit einem Schweinepestvirus geimpft. Stattdessen wurde ein Virus der Bovinen Virusdiarrhoe (BVD) so modifiziert, dass es die Bildung von Antikörpern gegen die KSP induziert. Studien haben eine Wirksamkeit und Sicherheit dieses Impfstoffes gezeigt, die mit denen eines nicht-markierten Lebendimpfstoffes vergleichbar sind. (az)
stats