Grüne Woche

Initiative Tierwohl hofft auf neue Partner

Weitere Partner für die Brancheninitiative werden benötigt, so der Geschäftsführer Dr. Alexander Hinrichs in Berlin. Notwendig sei eine Verbreiterung der finanziellen Basis von derzeit 85 Mio. € pro Jahr. Eine Erhöhung der Umlage von derzeit 4 Cent je verkauftem Kilogramm Fleisch- und Wurstwaren sei aber nicht geplant, so Hinrichs. Für die weitere finanzielle Ausstattung des Programms müssten zusätzliche Systemteilnehmer gewonnen werden. Dazu würden fortlaufend Gespräch mit dem Fleischerhandwerk sowie der Systemgastronomie geführt.

Das Interesse der Erzeugerbetriebe sei erfreulicherweise unverändert hoch, sagte Hinrichs. Bereits im ersten Jahr hätten sich rund 2.000 schweinehaltende Betriebe mit insgesamt 12 Millionen Schweinen an der Initiative beteiligt. Erste Zahlungen in Höhe von 2,4 Mio. € seien an anspruchsberechtige Schweinehalter Ende des Jahres 2015 überwiesen worden. Insgesamt  seien im 3. Quartal 2015 Ansprüche in Höhe von 13,7 Mio. € entstanden, die bis Ende März 2016 ausgezahlt würden, stellte Hinrichs in Aussicht. (jst)
stats