Marketing

Initiative Tierwohl öffnet sich

Mit der Fördermitgliedschaft sollen Unternehmen einbezogen werden, die bislang keinen Beitrag zur Initiative Tierwohl leisten konnten, sich aber den Zielen der Initiative verbunden fühlen. „Mit der Fördermitgliedschaft kommen wir dem vielfach geäußerten Wunsch nach, auch für bislang unbeteiligte Wirtschaftskreise eine Möglichkeit der Unterstützung zu schaffen“, so der Geschäftsführer der Trägergesellschaft der Initiative, Dr. Alexander Hinrichs. Jedes Unternehmen, das sich mit den Zielen der Initiative Tierwohl identifiziere und deren Arbeit unterstützen wolle, sei willkommen, sei es ein Futtermittelunternehmen, ein Stallausstatter oder ein fleischverarbeitender Betrieb.

Fördermitglieder können die Initiative Tierwohl mit einem jährlichen Beitrag von mindestens 25.000 € unterstützen. Mit ihrem Geld können die Unternehmen laut Initiative einen Beitrag zu einer tiergerechteren und nachhaltigeren Fleischerzeugung leisten, beispielsweise können so innovative Maßnahmen in der Haltung erprobt oder wissenschaftliche Erkenntnisse in der Praxis umgesetzt werden. Die Förderer seien berechtigt, ihr Engagement in der Initiative Tierwohl öffentlich zu kommunizieren.

Hinrichs wies darauf hin, dass die Initiative seit ihrem Start daran gearbeitet habe, weitere Unternehmen als Partner für das Branchenbündnis zu gewinnen. „Den Einzahlerkreis konnten wir bereits erweitern“, hob der Geschäftsführer hervor. Die jetzt geschaffene Fördermitgliedschaft ermögliche einer Vielzahl von Unternehmen außerhalb des Lebensmitteleinzelhandels die unkomplizierte Unterstützung des Branchenbündnisses. (mrs)
stats